• Kompetenzbereiche der Pflege © Thieme Gruppe

     

I care 2020 – Pflege generalistisch lehren und lernen

Stuttgart, Dezember 2019 – Mit dem neuen Pflegeberufegesetz ändern sich die Anforderungen an die Ausbildung in der Pflege drastisch. Zum 1. Januar 2020 erfolgt die Umstellung auf eine generalistische Pflegeausbildung, die mit der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege sämtliche Teilbereiche der Pflege umfasst. Auch der Zugang zu pflegerischem Fachwissen ändert sich. Im Mittelpunkt stehen noch stärker als bisher die praktischen Kompetenzen und damit die alleinige Verantwortung der Pflegefachkräfte für die Pflegeplanung, den Pflegeprozess und die Sicherung der pflegerischen Qualität. Ein bundeseinheitlicher Rahmenlehrplan bietet den Pflegeschulen und Ausbildungseinrichtungen seit dem 1. August 2019 Orientierung zur Umstellung. Thieme unterstützt Schulen und Lehrende dabei mit dem dreibändigen Lehrwerk „I care“. Die komplett überarbeitete Neuauflage des Standardlehrwerks und das darauf abgestimmte Unterrichtsmaterial bildet die neuen Anforderungen des generalistischen Rahmenlehrplans vollständig ab und fokussieren auf die erforderlichen Kompetenzen.

Die Umstellung der Lehr- und Ausbildungspläne stellt Schulen und Ausbildungsträger vor große organisatorische, personelle und finanzielle Herausforderungen. Der bundeseinheitliche Rahmenplan gibt die Richtung vor, definiert konkrete Bildungsziele, benennt Lernsituationen und liefert hilfreiche didaktische Kommentare. „Jede einzelne Einrichtung erarbeitet gerade ein Schulcurriculum auf Grundlage der generalistischen Pflegeausbildung. Dabei werden auch bisherige Unterrichtsmethoden und -materialien auf den Prüfstand gestellt, überarbeitet und angepasst“, erklärt Sandra Bensch, Professorin für Pflegepraxis und Pflegedidaktik an der Katholischen Hochschule Mainz. „Lehrende und Ausbilder müssen die neue Ausrichtung auf Lernende und Lerngegenstand verstehen, verinnerlichen und mit Überzeugung tragen. Nur dann kann die längst überfällige Umstellung zügig und erfolgreich gelingen“, ist sie überzeugt.

Thieme hat die Entwicklung des neuen Pflegeberufegesetzes von Anfang an beobachtet, intensiv mit verschiedenen Experten aus der Pflege diskutiert und kommunikativ begleitet. „Bei der Entwicklung des Lehrwerkes ‚I care‛, das wir 2015 neu herausgegeben haben, haben wir uns an der damaligen Pflegeausbildung orientiert. Gleichzeitig hatten wir bereits die generalistische Ausbildung im Blick“, erklärt Dr. med. Bettina Hansen, Verlagsleiterin Care bei Thieme. „Das didaktische Konzept, das wir für ‚I care‛ erarbeitet haben, hat sich in den vergangenen vier Jahren bewährt und lässt sich nun sehr gut auf die neuen Anforderungen übertragen.“ Mit Hochdruck arbeitet die Fachredaktion rund um Programmplaner Dieter Schmid nun an der neuen Auflage, die im April 2020 erscheint und sämtliche Anforderungen des Rahmenlehrplans für Lehrende und Lernende umsetzt. „Schneller geht es leider nicht“, erklärt Schmid, der seit 1997 bei Thieme Angebote für Lernende in den Bereichen Medizin und Pflege entwickelt. „Es war uns wichtig, die Inhalte ganz konkret auf den Rahmenlehrplan abzustimmen. Das gelingt uns bis Februar. Nach Druck und Konfektion sind die Bücher und Unterrichtsmaterialien dann ab April verfügbar.“

Plakate im DIN-A3 Format vermitteln einen Überblick über die Kompetenzbereiche und Curricula-Einheiten. Das bietet Lehrenden und Lernenden gleichermaßen Orientierung darüber, mit welchen Themen sie sich im Rahmen der generalistischen Ausbildung auseinandersetzen müssen.

Die drei „I care“-Bände „Anatomie, Physiologie“, „Krankheitslehre“ und „Pflege“ vermitteln das Grundwissen für die Pflege von Menschen aller Altersstufen. Die Neuauflage geht außerdem verstärkt auf alle Pflegesettings ein wie die stationäre klinische (Kurzzeit-)Pflege, die ambulante Pflege und die stationäre Langzeit- und Altenpflege. Ausgewiesene Fachexperten aus Wissenschaft, Lehre und Praxis haben das Wissen für „I care“ zusammengetragen. Die Thieme Fachredaktion hat daraus ein Werk aus einem Guss gemacht und nun in Zusammenarbeit unter anderem mit Pflegepädagogen der Wannsee-Schulen für Gesundheitsberufe in Berlin auf die neue Ausbildungsverordnung hin weiterentwickelt.

Die Inhalte decken die in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung geforderten Kompetenzbereiche vollumfänglich ab. Mindmaps zu Beginn jedes Kapitels helfen den Pflegeschülern bei der Orientierung. Der Einstieg ist an jeder Stelle möglich. Querverweise fördern ein ganzheitliches Pflegeverständnis und den Transfer von der Theorie in die Praxis. So gibt es in den Bänden Pflege und Krankheitslehre beispielsweise Infoboxen zu Anatomie und Physiologie. Umgekehrt finden Lernende bei den theoretischen Grundlagen immer wieder Beispiele für praktische Anwendungsfälle. Mit komplexen Fallbeispielen lernen die Auszubildenden, sich in die Situation des Pflegeempfängers einzufühlen und die individuelle und professionelle Pflege und Versorgung zu planen. Mit Lernaufgaben und Lösungsvorschlägen können sie ihr Wissen vertiefen und überprüfen. „Wissen to go“-Kästen heben die zentralen Aussagen jedes Kapitels noch einmal hervor. Erklär- und Praxisfilme unterstützen den Lernprozess. Die kostenlose App „I care Wissen to go“ für das Smartphone bündelt das kompakt zusammengefasste Wissen aus allen drei Bänden für das spielerische Selbststudium. Mit den neuen interaktiven App-Funktionen können Lernende die Lehrfilme per QR-Codes in den „I care“ Büchern direkt streamen und ihre persönlichen Lernerfolge festhalten.

Ebenfalls angepasst wurde das begleitende Unterrichtsmaterial, das eng auf die Buchinhalte abgestimmt ist: Im Lehrerportal thieme.de/pflegepaedagogik können Ausbilder und Lehrer auf Arbeitsblätter, Grafiken, Präsentationen und Fallbeispiele sowie Filme und weiteres Material kostenlos zugreifen. „Mit ‚I Care‛ unterstützen wir Lehrende dabei, sich auf die neuen Anforderungen einzustellen und kompetenz- und handlungsorientiert zu unterrichten“, erklärt Dieter Schmid.

Weiterführende Informationen:

Infografiken, Inhaltsverzeichnisse, Musterseiten und Videobeispiele auf https://www.thieme.de/de/pflege/i-care-2020-148579.htm

 

Prof. Sandra Bensch

ist Professorin für Pflegepraxis und Pflegedidaktik an der Katholischen Hochschule Mainz. Als Mitglied der Vertreterversammlung der Pflegekammer Rheinland-Pfalz setzt sie sich intensiv für die Professionalisierung in der Pflege ein.

Dr. med. Bettina Hansen
Der Job im Verlag war am Anfang eher Zufall. Heute bezeichnet Dr. Bettina Hansen ihn als das perfekte Match, denn er vereint viele ihrer Interessen und Vorlieben: Medizin, Psychologie, Sprache und Kreativität. Nach einigen Semestern der Geisteswissenschaften und einem Medizinstudium sowie einer Tätigkeit als Ärztin kam sie 1994 als Redakteurin zu Thieme. Seitdem hat sie als Programmplanerin, Programmleiterin, Verlagsbereichsleiterin und heute Verlagsleiterin zahlreiche Produkte und Lösungen für unterschiedliche Nutzergruppen entwickelt. Dabei hat sie immer ein Ziel im Blick: Das Wohl des Patienten.

Dr. med. Dieter Schmid
Komplexe medizinische Inhalte so rüberbringen, dass Studierende und Auszubildende die Fachinformationen leicht und schnell verstehen und verinnerlichen – diesem Ziel hat sich Dr. Dieter Schmid nach seinem Medizinstudium verschrieben. Bei Thieme verbindet er seit 1997 seine Begeisterung für medizinisches Fachwissen, Didaktik und Sprache. Als Redakteur, später als Chefredakteur hat er eine erfolgreiche Fachzeitschrift für junge Mediziner weiterentwickelt. Als Experte für Didaktik wechselte er 2014 ins Thieme Pflegeteam, wo er seitdem an der Entwicklung und Weiterentwicklung von „I care“ und weiterer Angebote für junge Pflegende arbeitet. Daneben ist er heute Programmbereichsleiter für den Bereich Ausbildung Gesundheitsberufe.

 

 

Buchtipp

I care Pflege
I care Pflege

EUR [D] 69,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

I care Anatomie Physiologie
I care Anatomie Physiologie

EUR [D] 39,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

I care Krankheitslehre
I care Krankheitslehre

EUR [D] 59,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.