Themenwelt Neurologie

Gastrointestinale somatoforme Störungen Gastrointestinale somatoforme Störungen

Somatoforme Störungen im Magen-Darm-Trakt gehen mit einem hohen Leidensdruck für die Patienten einher. Oftmals fällt die Diagnose schwer bzw. wird sie erst spät gestellt. Der Artikel möchte ein klareres Bild dieser Krankheitsbilder zeichnen.

Amyotrophe Lateralsklerose Amyotrophe Lateralsklerose

Bei Patientinnen und Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) kann es im Krankheitsverlauf zum Auftreten von Veränderungen im Verhalten und in der Kognition kommen. Ein Teil der Betroffenen entwickelt eine Frontotemporale Demenz.

Evozierte Potenziale Evozierte Potenziale

Evozierte Potenziale liefern präzise Messungen der Leitungszeit in der stimulierten Leitungsbahn. Die Indikation zur Untersuchung der Funktionen zentraler Leitungsbahnen ist der Nachweis einer verminderten Leitgeschwindigkeit.

Gliome Neues zur Diagnostik und Therapie von Gliomen

Die zunehmend molekular basierte Klassifikation der hirneigenen Tumoren verspricht eine verbesserte prognostische Einteilung und eröffnet Optionen für neue Behandlungsansätze und molekular stratifizierte Studien.

Therapie des essentiellen Blepharospasmus mit Botulinumtoxin Therapie des essentiellen Blepharospasmus mit Botulinumtoxin

Der Blepharospasmus ist eine fokale Dystonie, bei der es zu unwillkürlichen Verkrampfungen der Lidschlussmuskulatur kommt. Die Diagnose wird klinisch gestellt und kann im Zweifel durch elektrophysiologische Untersuchungen bestätigt werden.

Neues zu Diagnostik und Therapie des idiopathischen Parkinson-Syndroms Neues zu Diagnostik und Therapie des idiopathischen Parkinson-Syndroms

In diesem Beitrag werden die evidenzbasierte Diagnostik und Therapie des idiopathischen Parkinson-Syndroms dargestellt. Insbesondere soll ein Überblick über die neuen Erkenntnisse und Entwicklungen der letzten Jahre gegeben werden.

Diagnose des Karpaltunnelsyndroms – Schritt für Schritt Diagnose des Karpaltunnelsyndroms – Schritt für Schritt

Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) ist mit 3 – 4 Neuerkrankungen pro 1000 Personen und Jahr das häufigste Engpasssyndrom eines peripheren Nervs. Frauen im Klimakterium sind am häufigsten betroffen.

Status epilepticus Levetiracetam in der Behandlung des Status epilepticus

Levetiracetam ist in Deutschland seit November 2000 im Handel. Mit einer bei oraler Gabe etwa 100 %igen Bioverfügbarkeit, fehlendem hepatischen Metabolismus und minimalem Interaktionspotential ist es geeignet zum Einsatz in Notfallsituationen.

Somatosensorisch evozierte Potenziale zum N. medianus – Anordnung der Elektroden I und typische Kurven. SOP Methodik evozierter Potenziale

Auf der Grundlage der von der DGKN vorgegebenen Mindeststandards sowie Empfehlungen der IFCN und aktueller Fachliteratur liefert diese SOP konkrete Handlungsanweisungen für die im klinischen Alltag gebräuchlichen Methoden zur Messung evozierter Potenziale

Huntington Huntington-Krankheit und Chorea minor

Als rasch progrediente monogenetische Erkrankung ist die Huntington-Krankheit eine wichtige Modellerkrankung zur Erforschung neurodegenerativer Pathomechanismen und eine der ersten Bewegungsstörungen, für die kausale Therapien greifbar nahe scheinen.

Thieme Newsletter

MAGAZIN NEUROLOGIE

  • Rotationsteaser_Neuro_Magazin

    Jetzt durchblättern

    Informieren Sie sich jetzt über Neuerscheinungen aus Ihrem Fachgebiet Neurologie